JU-Vorschlag: Freie Fahrt für Radler morgens in der Fußgängerzone

Offener Brief an die Ratsfraktion

07.03.2015
Wenn es nach den Plänen der Jungen Union geht, gehört das Fahrrad-Schieben demnächst der Vergangenheit an. Der JU-Vorstand um Louisa Nüthen und Bastian Heggemann spricht sich für eine Öffnung der Fußgängerzone für Radfahrer in den frühen Morgenstunden aus
Wenn es nach den Plänen der Jungen Union geht, gehört das Fahrrad-Schieben demnächst der Vergangenheit an. Der JU-Vorstand um Louisa Nüthen und Bastian Heggemann spricht sich für eine Öffnung der Fußgängerzone für Radfahrer in den frühen Morgenstunden aus

Die Junge Union Bad Lippspringe fordert die Öffnung der Fußgängerzone für Radfahrer in den Morgenstunden. Davon würden nicht nur Schüler, sondern auch Berufstätige morgens erheblich profitieren. 

Lesen Sie hier die gesamte Presseerklärung.

Der Vorstand der JU Bad Lippspringe spricht sich für eine Öffnung der Fußgängerzone für Fahrradfahrer aus. Gerade Schüler würden in den frühen Morgenstunden auf ihrem Weg zur Schule davon Gebrauch machen können. Auch Berufstätige müssten auf dem Weg zur Arbeit die Fußgängerzone nicht mehr weiträumig umfahren müssen. Ein Befahren für Radfahrer erscheint uns in der Zeit von 6 bis 9 Uhr morgens als umsetzbar und realistisch. Zu dieser Zeit gebe es auch keine Kollision mit dem örtlichen Einzelhandel. Außerdem sind zu dieser Uhrzeit weniger ältere oder gehbehinderte Mitbürger in der Innenstadt unterwegs, sodass es kaum Konfrontationen geben sollte.
 

„Das ganze soll natürlich unter Einhaltung der Straßenverkehrsordnung geschehen. Eine gegenseitige Rücksichtnahme ist für uns das oberste Gebot“, bekräftigt JU-Chef Bastian Heggemann die Pläne. Louisa Nüthen vom JU-Vorstand betont: „Und dass es funktioniert, sieht man unter anderem seit Anfang des Jahres in unserer Nachbarstadt Paderborn. Dort ist es ein positives Beispiel guter Verkehrsinfrastruktur.“
 

Durch diesen Schritt erhoffen wir uns eine positive Entwicklung der Nahverkehrsmobilität und sichere Schulwege für die Schüler in unserer Stadt. Gerade vor dem bevorstehenden „Mega-Umbau“ der Hauptverkehrsstraße, die von unzähligen Schülern und Erwachsenen auf dem Fahrrad täglich genutzt wird, sind spürbare Veränderungen für Radfahrer dringend notwendig. Die Öffnung der Fußgängerzone wäre ein erster Schritt in die richtige Richtung.
 

Ob es zu einer Testphase vor der Landesgartenschau 2017 kommt und wie die Befahrbarkeit der Fußgängerzone für Radfahrer während der Landesgartenschau aussehen soll, ist derzeit noch offen und diskussionsfähig.
 

Unser Vorschlag wird in einem offenen Brief an die CDU-Ratsfraktion gerichtet mit der Bitte, das Thema in der kommenden Ratssitzung am 25. März zu diskutieren.