Starker Wirtschaftsstandort

Gewerbeschau für sichere Arbeitsplätze und neue Jobs

14.08.2020

Die Corona-Krise macht auch der heimischen Wirtschaft schwer zu schaffen. Die Bad Lippspringer Christdemokraten sehen Politik und Verwaltung deshalb in einer besonderen Verantwortung. Die Badestadt muss sich ihrer Meinung nach gerade in dieser schwierigen Situation als betont wirtschaftsfreundlicher Standort profilieren. Für Anfang 2021 schlägt die CDU-Fraktion eine große Gewerbeschau am Ort vor. Ein entsprechender Antrag soll in der nächsten Ratssitzung am 26. August erstmals öffentlich beraten werden. Die von der CDU ins Gespräch gebrachte Gewerbeschau setzt auf eine eng verzahnte Zusammenarbeit von Rat und Verwaltung. Die Konsequenz daraus: An den Vorbereitungen für die Veranstaltung soll neben dem Ausschuss für Wirtschaftsförderung, Tourismus und Kultur auch der Fachbereich Wirtschaftsförderung im Badestädter Rathaus beteiligt werden. Auch einen möglichen Veranstaltungsort hat die CDU bereits ins Auge gefasst: das künftige Gewerbegebiet am Kalli-Gaulke-Weg

Mit der geplanten Gewerbeschau verbindet der CDU-Fraktionsvorsitzende Marius Peters (rechts) gleich drei konkrete Ziele. So soll die Stadt im Rahmen der Veranstaltung die Möglichkeit bekommen, ihre zwei großen Gewerbegebiete vor einem interessierten Publikum näher vorzustellen. Eine Gewerbeschau wäre nach Überzeugung von Peters aber auch ideale Bühne für die heimischen Gewerbetreibenden, sich und ihre Firma oder Betrieb zu präsentieren. Und das nicht nur einem Fachpublikum. Sinn und Zweck der Veranstaltung sei es darüber hinaus, die verschiedenen Gewerbetreibenden selbst  miteinander ins Gespräch zu bringen. „Bad Lippspringe benötigt auch in der Zeit nach Corona sichere Jobs und eine gute Zukunftsperspektive“, gibt sich Peters in dem Antrag an den Rat überzeugt. Die Voraussetzungen sehen er und CDU-Bürgermeisterkandidat Ulrich Lange vor Ort als gegeben an: „Unsere Badestadt verfügt über attraktive Gewerbestandorte. Das muss künftig nur mehr und besser öffentlich kommuniziert werden. Eine Gewerbeschau bietet dazu eine sehr gute Gelegenheit.“

Mit ins Boot holen möchte die CDU zusätzlich die Bad Lippspringer Feuerwehr. Bekanntlich soll am Kalli-Gaulke-Weg nicht allein ein neues Gewerbegebiet entstehen, er ist auch künftiger Standort der örtlichen Feuerwache. „Auch darüber sollen sich die Besucher bei der geplanten Gewerbeschau eingehend informieren können“, gibt sich  auch der Vorsitzende der Badestädter Christdemokraten, Bastian Heggemann, hoffnungsvoll. Auf einen genauen Veranstaltungstermin will sich Peters aktuell noch nicht festlegen: „Auf jeden Fall müssen die Corona bedingten Einschränkungen vorüber sein. Und natürlich benötigt eine sorgfältige Vorbereitung vor allem eines: Zeit.“ Viel spreche deshalb dafür, die Gewerbeschau im Februar oder März 2021 durchzuführen. Die Kosten für Vorbereitung und Organisation veranschlagt Peters in dem Schreiben an den Bürgermeister mit etwa 10.000 Euro.