Neuigkeiten
19.08.2015, 21:57 Uhr
Martin Schulte bleibt CDU-Stadtverbandsvorsitzender

BAD LIPPSPRINGE: CDU kritisiert fehlende Bürgernähe des amtierenden Bürgermeisters und stärkt Christian Rodemeyer den Rücken

Bad Lippspringe. Martin Schulte ist für weitere zwei Jahre Stadtverbandsvorsitzender der CDU Bad Lippspringe. Seine Wahl fiel im Rahmen einer Mitgliederversammlung in der Gaststätte Oberließ einstimmig aus. Neben der Besetzung der weiteren Vorstandsämter und den Ehrungen langjähriger Mitglieder stand natürlich auch der Endspurt im Bürgermeisterwahlkampf im Mittelpunkt.

„Wir werden alles daran setzen, dass Christian Rodemeyer am 13. September zum neuen Bürgermeister von Bad Lippspringe gewählt wird“, sagte Schulte in seinen einleitenden Worten. Neben dem alten und neuen Vorsitzenden gehören künftig auch die 37-jährige Susanne Brockmeier und der 55-jährige Meinolf Linnenbrink als seine Stellvertreter dem Vorstand der CDU-Bad Lippspringe an. Barbara Mikus übernimmt den Posten der Schriftführerin, Bastian Heggemann, Christian Schulte, Georges Mailo, Beate Schmidt-Nitkowski, Burkhard Stiehm und Wilfried Stöber sind die Beisitzer. Während der Auszählung der Stimmen ergriff der ebenfalls anwesende CDU-Bürgermeisterkandidat Christian Rodemeyer das Wort und stellte heraus, dass „ich eine neue Kultur des Miteinanders im Rat einführen und ein bürgernaher Bürgermeister sein werde. Warum der aktuelle Amtsinhaber zum Beispiel die Bürgermeistersprechstunde abgeschafft hat, kann ich mir nicht erklären. Wie soll ich denn sonst erfahren, was die Bürgerinnen und Bürger bewegt?“ Applaus erntete der 49-jährige Diplom-Verwaltungswirt auch für seine Feststellung, dass „die Landesgartenschau und das Medizinische Zentrum für Gesundheit froh sein können, jeweils solch eine fähige Geschäftsführung und engagierte Mitarbeiter zu haben. Sie sind für den Aufschwung verantwortlich und die tragenden Säulen des Erfolgs. Bei der Geschäftsführung um Herbert Gruber ist die LGS in sehr guten Händen. Achim Schäfer hat das MZG als Geschäftsführer wieder auf Kurs gebracht. Ich werde beide nach besten Kräften unterstützen.“ Den in letzter Zeit des Öfteren verwendeten Begriff der Boomtown Bad Lippspringe griff im Anschluss der Fraktionsvorsitzende der CDU, Walter Strop, auf: „Wenn der amtierende Bürgermeister von einer Boomtown spricht, dann soll er doch im gleichen Atemzug auch sagen, dass dieser Erfolg auf private Initiativen zurückzuführen ist. Es gibt keine städtischen Baugrundstücke, die Nachfrage nach Wohnraum ist so groß, dass die Preise teilweise höher sind, als in Paderborn. Wer eine Boomtown erreichen will, der muss die Voraussetzungen dafür schaffen, dass die Leute hier auch wohnen und leben können.“ Strop machte zudem an einem aktuellen Beispiel deutlich, dass „wir genau dieses andere Miteinander brauchen, von dem unser Kandidat spricht. Zur Parkbeleuchtung waren 40 Gäste aus unserer Partnerstadt Templin in Bad Lippspringe. Die CDU hat diese Städtepartnerschaft maßgeblich vorangebracht. Eingeladen war von uns keiner, wir wussten nichts von diesem Besuch. Die Verwaltung schiebt die Schuld nun der Post in die Schuhe. Warum hat man daraus im Rahmen der Parkbeleuchtung eigentlich kein Begegnungsfest für die Bürgerinnen und Bürger gemacht und stattdessen erst im Nachhinein über den runden Geburtstag informiert?“ Des Weiteren ist Strop auf das „Überraschungs-Ei Rathaussaal“ gespannt: „Wir wissen nicht, wie der Saal nach dem Umbau aussehen soll. Der Bürgermeister ist Hausherr, aber der Ratssaal ist das Amtszimmer des Rates der Stadt. Es ist unverständlich, dass es keinerlei Informationen gibt. Solche Beispiele gibt es zuhauf in den letzten sechs Jahren. Auch deshalb hat die CDU einen eigenen Kandidaten aufgestellt.“ Der CDU-Kreisvorsitzende Karl Heinz Wange ehrte im Anschluss die langjährigen CDU-Mitglieder. Seit 65 Jahren ist Alfons Hagemeister dabei, Josef Bunse kann auf eine 50-jährige Mitgliedschaft zurückblicken. Hans Jürgen Schmidt, Franz Pauly, Bernhard Bee, Hartmut Schlüter, Ludger Stelte, Gerd Kölwing, Dr. Otmar Allendorf, Friedhelm Berger, Meinolf Wischer, Bernard Peters, Werner Bee, Ursula Paust, Lorenz Böhner, Edmund Sprenger, Dieter Schulte, Peter Entz, und Heinz Hildmann wurden für 40 Jahre geehrte. Seit 25 Jahren gehören Walter Strop, Dr. Rezia Gieffers, Andrea Broer, Tobias Hölscher, Burkhard Stiehm, Franz-Josef Donner und Heinz-Josef Rudolphi der CDU Bad Lippspringe an. Zum Abschluss rief Martin Schulte die anwesenden Mitglieder dazu auf, nun noch einmal die Ärmel hoch zu krempeln und „zur Wahl zu animieren. Wer am 13. September nicht wählen geht, der wird auch keinen frischen Wind bekommen.“

 

Der neue Vorstand des CDU-Stadtverbandes: Martin Schulte (4.von rechts) wurde von den CDU Mitgliedern einstimmig für weitere zwei Jahre zum Stadtverbandsvorsitzenden gewählt. Meinolf Linnenbrink (3. von rechts) ist sein Stellvertreter. Barbara Mikus (2. von rechts) übernimmt den Posten der Schriftführerin. Christian Schulte (3. von links), Georges Mailo, Beate Schmidt-Nitkowski (Mitte) und Bastian Heggemann fungieren als Beisitzer. Die Ehrung der Jubilare nahm der CDU-Kreisvorsitzende Karl Heinz Wange (r.) vor. Der Fraktionsvorsitzende der CDU Bad Lippspringe, Walter Strop (2. von links), und der CDU-Bürgermeisterkandidat Christian Rodemeyer stimmten die Mitglieder auf den Endspurt des Bürgermeisterwahlkampfs ein.